Chanmalerei


Chanmalerei
Chanmalerei
 
[tʃan-], die Malerei des chinesischen Meditationsbuddhismus (Chan-Buddhismus, in Japan als Zen-Buddhismus bezeichnet, Zen), der sich im 7. Jahrhundert zu einer eigenen Schulrichtung formierte. Die Chanmönche sahen in der Einsicht in die eigene Natur durch Meditation und in der »plötzlichen« Erleuchtung, nicht aber im Studium der Sutren, den Weg zur Buddhaschaft. Dadurch gewann die Überlieferung »von Geist zu Geist«, d. h. das Meister-Schüler-Verhältnis, höchste Bedeutung. Die Thematik der Chanmalerei umfasst neben sehr naturnahen, als Meditationshilfe dienenden Porträts von Patriarchen und Priestern monochrome, den menschlichen Aspekt betonende Buddha-, Lohan- und Guanyindarstellungen sowie Landschafts-, Tier- und Pflanzenmotive, die sich vielfach mit der Symbolik der Literatenmalerei (Bambus, Pflaume, Orchis, Kiefer) überschneiden. Die Malweise zeichnet sich durch Reduktion auf wenige, spontan hingeworfene Tuschespuren aus. Eine Vorstellung von der Chanmalerei der Südlichen Song- und Yuanzeit geben die durch japanische Mönche nach Japan gelangten Werke des Liang Kai und des Muxi.
 
 
H. Brinker: Die Zen-Buddhist. Bildnismalerei in China u. Japan (1973).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chanmalerei — Chan|ma|le|rei [ tʃan...] die; <zu 3↑Chan> die Malerei des chines. Meditationsbuddhismus; vgl. ↑Zen …   Das große Fremdwörterbuch

  • buddhistische Kunst — buddhịstische Kunst,   die durch den Buddhismus geprägte Kunst. Sie bildet keine stilistische Einheit, entwickelte aber bestimmte Architektur und Kunstformen, die sich in allen Ländern wieder finden, in denen sich der Buddhismus verbreitete.  … …   Universal-Lexikon

  • chinesische Kunst —   [ç ]. Die frühesten Zeugnisse der chinesischen Kunst sind die in Gräbern und Siedlungen des Spätneolithikums (um 5000 2000 v. Chr.) gefundenen Keramiken der nach den ersten Fundorten Yangshao (Henan) und Longshan (Shandong) benannten Kulturen.… …   Universal-Lexikon

  • Hangzhou —   [ dʒɔʊ], Hangchow, Hangtschou, Hauptstadt der ostchinesischen Küstenprovinz Zhejiang, am Mündungstrichter (Qiantang Jiang) des Fuchun Jiang, im Inneren der seichten Hangzhou Bucht und am Südende des Kaiserkanals, 6,0 Mio. Einwohner; Universität …   Universal-Lexikon

  • Muxi —   [muɕi], Mu hsi, Mu ch i, auch Fa chang [ dʒaȖ], chinesischer Maler aus der Provinz Sichuan, tätig Anfang bis Mitte des 13. Jahrhunderts; Muxi restaurierte das Kloster Liu tong si am Westsee bei Hangzhou, das zu einem Zentrum der Chanmalerei… …   Universal-Lexikon

  • Zenmalerei —   [ zɛn ], aus der Tradition des Zen hervorgegangene und in diesem Rahmen ausgeübte monochrome Tuschmalerei, in Japan Sumi e oder Suiboku ga genannt. Die Zenmalerei befasst sich mit Themen der Zenlegende, Zenheiligen oder dem Augenblick der… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.